Schreiberling-Tipp Nr. 8 | Soziale Netzwerke

Facebook, Instagram

Die Sozialen Medien – naja, man kann nicht mit aber auch nicht ohne Ihnen, zumindest empfiehlt es sich damit zu arbeiten. Facebook – logisch – ist im Moment das beliebteste Netzwerk. Ich für meinen Teil habe meinen Twitter-Account schon aufgegeben. Warum? Weil ich nicht das Gefühl habe, dass sich dort meine „Zielgruppe“ aufhält. Twitter ist für Journalisten ein super Netzwerk – News teilen, News erhalten, aber ich lernte, dass Facebook und Instagram die richtigen Kanäle für mich sind.

Wie ging ich es an?

  • Ich suchte nach Communities, die sich für mein Thema interessieren
  • suchte mir Autoren, die sich mit meinen Themen ebenso beschäftigen und vernetzte mich.
  • Dann – als mein „Freundeskreis“ stetig wuchs, teilte ich durch Posts wichtige News (in erster Linie Bilder) zu meinem Buch. Zum Beispiel, schickten mir Leser ein Foto von meinem Buch, welches sie gerade in der Karibik am Strand lesen. Ah … dort ist also heute „Zerrissene Welt“ und ich wiederum teilte das Bild auf Instagram und Facebook.
  • Wichtig sind die Keywords* – heute mit „Zehn Leben“ poste ich viele meiner Bilder immer mit Keywords zu meinen Büchern.

Eure Nina.

*  Ein Begriff, der häufig in einem Text vorkommt und eine wichtige Rolle dabei spielt, vor allem damit man auch im Internet (Suchmaschinenmarketing) gefunden wird.

 

HURRA – „10 Leben“ kommt.