Schreiberling-Tipp Nr. 11 | Reiche niemals dein Manuskript ein …

wenn du es nicht mindestens zehn Mal überarbeitet hast…

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es keinen Autor gibt, dessen Manuskript beim allerersten Mal niederschreiben genauso veröffentlich worden ist, und dann vielleicht noch ein Besteller geworden ist.

Nach 500 Manuskript-Seiten „Zehn Leben“ schmiss ich es weg und begann von vorne. Da hatte ich es aber bereits drei Mal korrigiert. Nach einem weiteren Anlauf, hab ich nach 300 Manuskriptseiten den Namen des Hauptprotagonisten geändert. Dann wieder alles korrigiert und wieder von vorne begonnen.

Zufrieden werde ich niemals sein. Ich werde mir immer wieder die gleiche Frage stellen? Ist es stimmig? Ist es rund? Kann der Leser meinen Gedanken folgen?

Fazit: Hinsetzen, schreiben, abgeben und hoffen, dass das Buch ein Besteller wird, kann ich nicht empfehlen.

https://pixabay.com/

 

Eure Nina.

HURRA – „10 Leben“ kommt