Zum Weltfrauentag am 8. März 2018 | Frauen in der Résistance im 2. Weltkrieg

 

Zum bevorstehenden Weltfrauentag am 8. März möchte ich euch außergewöhnliche Frauen vorstellen. Frauen, die mich während meiner Recherchetätigkeit zu „Zehn Leben“ beeindruckt und fasziniert haben. Mutig, verwegen und zielstrebig. Sie waren die Frauen in der Résistance. Diese Frauen waren zuständig für die Rettung von jüdischen Kindern, das Überleben von vielen Menschen und Familien, verhalfen Unterdrückten zur Flucht, betrieben intensive Kurierdienste und griffen selbst zu den Waffen. Sie suchten Verstecke und Fluchtwege und spielten eine wichtige Rolle bei der Verteilung von Flugblättern. Viele dieser Frauen haben ihr Engagement mit Folter und mit dem Leben bezahlt. Sie alle kämpften gegen den Nationalsozialismus.

„Code-Name Madeleine“ | Noor Inayat Khan

Eine britische Spionin in Frankreich, die gegen das Nazi-Regime kämpfte und am 13. September 1944 im Konzentrationslager Dachau ermordet wurde.

„Codename Hélène“ | Nancy Wake

Der Name ist kaum bekannt, doch Nancy Wake war die Topspionin des britischen Geheimdienstes. Als Kurier der Résistance schmuggelte sie Lebensmittel durch das besetzte Frankreich und lehrte den Deutschen das Fürchten.

Berty Albrecht

Mitbegründerin der Résistance-Gruppe Combat in Südfrankreich, wurde von der Gestapo verhaftet und zu Tode gefoltert.

Suzanne Buisson

Engagierte sich für die Gleichstellung der Frau und war Mitbegründerin des Comité d’Action Socialiste, welche für die Verbreitung der Widerstandspresse zuständig war. Beim Versuch Sozialisten vor den Nazis zu retten wurde sie von der Gestapo verhaftet, gefoltert und verschleppt und tauchte nie wieder auf.

Danielle Casanova

Leitete unter anderem die illegale Zeitung Die Stimme der Frauen und organisierte die größte Hausfrauendemonstration zu jener Zeit. Verhaftet und nach Auschwitz deportiert. Dort arbeitete sie  als Zahnärztin- und Chirurgin und starb an Typhus in Auschwitz.

Madeleine Riffaud

Nach dem Nazi-Massaker in Oradour erschoss sie einen deutschen Offizier. Von der Gestapo verhaftet, gefoltert und zum Tode verurteilt.

Marianne Cohn

Half bedrohten jüdischen Kindern in Sammeltransporten über die Grenze in die Schweiz. Von der Gestapo verhaftet, gefoltert und erschossen. Eine ihr angebotene Flucht lehnte sie auf Grund der Kinder, die sie nicht verlassen wollte, ab.

Françoise Bloch-Sérazin

Stellte Bomben und Sprengstoffe für die Résistance her. Wurde verhaftet und nach Deutschland transportiert und hingerichtet.

„Wir fühlten uns frei“ (Cécile Ouzoulias-Romagon)

Die Liste dieser außergewöhnlichen Frauen ist sehr lange und ich habe hier jene dargestellt, die mich inspiriert und sehr demütig gemacht haben. Aber ich verneige mich vor ALLEN und auch jenen Frauen, die heute noch für unsere Rechte kämpfen, auf die Straße gehen und dafür gefoltert werden und oft sterben oder für immer verschwinden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Frauen_in_der_R%C3%A9sistance

Sophia Scholl

Erwähnen möchte ich hier auch noch die deutsche Widerstandskämpferin Sophia Scholl. Sie wurde gemeinsam mit ihrem Bruder und einem Freund auf Grund ihres Kampfes gegen den Nationalsozialismus mit ihrer Gruppe „Weiße Rose“ hingerichtet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s