Sommerzeit plus Urlaubszeit ergibt Nachdenkzeit. Je länger man sich im ewigen Alltagshamsterrad befindet, desto schwieriger wird es auszubrechen. Ist man unglücklich oder unzufrieden, dann ist in Wahrheit eine Strategie, gewürzt mit ein bisschen Fügung des Schicksals und einen Happen Mut, das wichtigste Tool.

Der Start

Welchen Weg du gehen willst, hängt von deinen Vorstellungen und deinem Mut ab. Bist du mutig und entscheidest dich für einen komplett neue Reise, dann musst du realistisch bleiben, sonst bist du schnell enttäuscht und frustriert. Es braucht Zeit und Strategie, sich neu zu finden. Ich persönlich wollte mich beruflich verändern, mich sozial engagieren und endlich etwas verwirklichen, wovon ich schon immer geträumt habe – einen Roman schreiben.

Die Reiseroute

Zum Thema „Job“ habe ich mir die Fragen gestellt:

  • Warum will ich diesen Job nicht mehr machen?
  • Welcher Job passt zu mir?
  • Passt mein Wissensstand dafür und wie kann ich meinen fehlenden Wissenstand auffrischen bzw. erlernen?

Das Thema „Ich schreibe ein Buch“ war nicht ganz neu für mich, dennoch gab es unzählige Fragezeichen:

  • Trau ich mich?
  • Werde ich durchhalten?
  • Habe ich das Können einen Roman zu schreiben?

Bezüglich sozialen Engagements stellten sich die Fragen:

  • Wie kannst du helfen
  • Mit was kannst du helfen?
  • Wem kannst du helfen?

Auf der Straße der Weiterbildung

Mein Routenplaner führte mich zuallererst in die Straße der Weiterbildung. Auch wenn ich möglicherweise noch nicht gewusst habe, was ich wirklich machen möchte, machte es Sinne, sich zeitgerecht zu informieren. Im Netz findet sich ein breites Angebot in Sachen Weiterbildung. Schreiben und Marketing konnte ich. Aber in Corona-Zeiten? Ich suchte und fand schließlich genau das Richtige für mich „Social Media Management“. Dennoch war ich frustriert, denn auf meinem Weg in die Neuorientierung kam der erste große Rückschlag: Ich bin kein digital Native und damit chancenlos in der heutigen Welt des Marketings. Doch Herausforderungen und Schwierigkeiten gehören zum Leben dazu. Und wenn man sie dann überwunden hat, freut man sich umso mehr.

Wichtig: Es gibt viele finanzielle Förderungen für Aus- und Weiterbildung. Über das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung findest du nützliche Infos dazu.

Ich entschloss mich also, neben einer sprachlichen Ausbildung, auch das Diplom zur „Diplomierten Social Media und SEO-Managerin“ zu erwerben.

Der Weg ins Märchenland

Glücklich bin ich, denn ich habe einen Mann an meiner Seite, der mich in all meinem Tun unterstützt, der an mich glaubt und mich aus der tiefsten Dunkelheit wieder ans Licht bringen kann. Gemeinsam erarbeiteten wir ein Konzept für meinen ersten Roman:

  • Was will ich schreiben?
  • Worüber will ich schreiben?

Das Thema fand sich immer mehr und nach vielen durchdiskutierten Nächten stand es. Ich suchte nach Autoren, die ähnliche Bücher veröffentlicht haben und mutig nahm ich Kontakt mit Bestsellerschriftstellern auf. Ich holte mir Ratschläge und suchte nach Antworten. Auch Bestseller-Autoren sind nur Menschen und hatten einmal einen Traum. Sie verstanden und ermutigten mich nicht aufzugeben.

Richtung Leid und Gewalt

Ich wollte etwas Gutes tun, mich sozial engagieren, denn ich war mir bewusst, wieviel Glück ich in meinem Leben schon hatte bzw. auch habe.

  • Tieren zu helfen war und ist mir nicht möglich.
  • Seit geraumer Zeit ernähren sich mein Mann und ich vegetarisch.
  • Tierleid macht mich sprach- und antriebslos.

Ich entschloss mich also, Frauenhäuser zu kontaktieren. Ich recherchierte und nahm Kontakt zum Mödlinger Frauenhaus auf. Der Rest ist Geschichte. Das nächste große Projekt wird die Website sein. Das Leid dieser Frauen erschüttert mich zutiefst und ich bin glücklich hier medial mithelfen zu können. Ich ziehe meinen Hut vor den Mitarbeiterinnen im Frauenhaus Mödling, die mit so viel Liebe und Geduld den Kampf gegen Gewalt an Frauen aufgenommen haben. Unser Motto: DU BIST NICHT ALLEIN.

Fazit:

Ein Blogbeitrag verlangt immer ein Fazit. Mein Fazit passt zum Thema meiner Website,

  • Sei mutig: Am 1. Juni 2022 wurde mein erster großer Roman unter einem Pseudonym veröffentlicht.
  • Trau dich: Seit 1. März 2022 arbeite ich als Social Media Managerin in einem österreichischem Unternehmen.
  • Wachse über dich hinaus: Seit 1. Januar 2022 betreue ich ehrenamtlich das Frauenhaus Mödling im Social Media Bereich.
Thema des Tages: Wie man einen neuen Weg einschlagen kann

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen